Anästhesie im MedCenter


Der Begriff "Anästhesie" kommt aus dem Griechischen und beschreibt das Herbeiführen und den Zustand einer Empfindungslosigkeit, um eine Operation durchführen zu können. Hierbei werden unterschieden:

-Lokalanästhesie: Empfindungslosigkeit eines kleinen Körperareals
-Regionalanästhesie: Durch Blockade von Nervenfasern ist ein größerer Abschnitt des Körpers empfindungslos
-Allgemeinanästhesie: Bewusstsein und Schmerzwahrnehmung sind, mit einem sehr tiefen Schlaf vergleichbar, ausgeschaltet

Lokal- und Regionalanästhesie bewirken den Verlust von Schmerz- und Berührungsempfinden. Dabei ist der Patient wach und atmet eigenständig. Stress und Erinnerung können ihm medikamentös genommen werden. Auch ein leichter Schlaf ist möglich.
Die Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) schaltet Schmerz- und Berührungsempfinden sowie das Bewusstein aus. Durch die Kombination von starken Schmerz- und Narkosemitteln schlafen Sie also tief und fest. Typischerweise kommt es dabei zu einem Verlust der selbständigen Atmung, so dass eine Beatmung notwendig wird.