Was ist ein Bauchwandbruch?

 
Bei einem Bauchwandbruch legen sich Organe durch eine Spalte in der Bauchdecke (Bruchpforte) in eine Ausstülpung (Bruchsack). Dabei können der Darm und andere lebenswichtige Organe eingeklemmt werden. Oft spricht man daher auch von einem Eingeweidebruch.

Brüche können im Bereich der Leiste, des Schenkels, des Nabels oder einer bestehenden Narbe auftreten. Frauen neigen eher zu einem Schenkelbruch, Männer hingegen zu einem Leistenbruch.

Bei Erwachsenen ist die Behandlung des Bruchs zwingend nötig, bei Kindern verwächst sich ein Bauchwandbruch meist innerhalb eines Jahres.

Sehr selten besteht bei Bauchwandbrüchen (außer bei eingeklemmten) akuter Handlungsbedarf. Meist handelt es sich um schleichende Brüche, die zunächst unbemerkt entstehen.