Anatomie des Ellenbogens

Erkrankungen des Ellenbogens

Vorsicht: Überlastung!

Häufig treten Beschwerden am Ellenbogen als Folge eines Überbeanspruchung auf. Wird eine Sehne belastet, kommt es zu mikroskopisch kleinen Einrissen. Solche kleinen Risse werden vom Körper schnell repariert. ei einer akuten oder chronischen Überbelastung entstehen jedoch zu viele Risse, mit denen unser Reparatursystem überfordert ist. Die Folge: Entzündungen.


Tennis- und Golfer-Ellenbogen

 
Bei einer Entzündung der Handgelenkstrecksehnen am Ellenbogen-Ansatz spricht man vom Tennis-Ellenbogen (=Tennisarm). Meist entsteht der Tennis-Ellenbogen nicht beim Sport, sondern durch einseitige Beanspruchung der Unterarmmuskulatur im Alltag. Betroffenen verspüren Druckschmerzen an der Außenseite ihres Ellenbogens sowie Schmerzen beim Strecken und Drehen des Handgelenks oder beim Strecken der Finger. Tritt die Entzündung an den Handgelenkbeugern an der Innenseite des Ellenbogens auf, spricht man vom Golfer-Ellenbogen. Schmerzen äußern sich vor allem beim Ballen einer Faust. Bei beiden Entzündungsformen muss die entzündete Sehne ruhiggestellt werden. Entzündungshemmende Medikamente lassen die Entzündung abklingen. Bessern sich die Symptome selbst nach längerer konservativer Therapie nicht ausreichend, kann eine Operation notwendig werden, um die Ursache der Entzündung zu beheben.


Schleimbeutelentzündung am Ellenbogen

 
Schleimbeutel fungieren an stark beanspruchten Gelenken als Dämpfungselemente. Schleimbeutelentzündungen am Ellenbogen entstehen häufig durch chronische Reizung, etwa durch ständiges Aufstützen. Auch Prellungen oder eine Infektion infolge einer Verletzung können die Entzündung auslösen. Typische Symptome wie eine Schwellung und Rötung werden von einer auffälligen Flüssigkeitseinlagerung und Schmerzen bei Bewegung und Berührung des Ellenbogens begleitet. Bei einer Schleimbeutelentzündung wird der Ellenbogen in einer Schiene ruhiggestellt, gekühlt, hochgelegt und die Entzündung mit geeigneten Medikamenten bekämpft. Bei einer sehr starken Schwellung punktiert der Arzt den Schleimbeutel, um den Ellenbogen von Druck zu entlasten. Besteht die Entzündung trotzdem fort und bildet Eiter aus, kann die Entfernung des Schleimbeutels notwendig werden.