Anatomie des Ellenbogens

Ellenbogenfrakturen

 
Häufigste Ursache für Ellenbogenfrakturen: Stürze auf den gestreckten Arm oder direkt auf den Ellenbogen. Oft handelt es sich dabei um Trümmerbrüche. Wie die Fraktur behandelt wird, hängt folglich davon ab, wie weit die Knochenbruchstücke gegeneinander verschoben sind. Bei nur minimalen Verschiebungen kann der Bruch durch konsequente Ruhigstellung des Arms ausheilen. Meistens jedoch muss operiert werden. Dr. Gruber erklärt, warum: "Um bleibende Schäden zu vermeiden, stabilisieren wir Frakturen bei einer Verschiebung von mehr als zwei Millimetern operativ mit Schrauben. Danach muss zeitnah die Physiotherapie beginnen, sonst droht eine Einsteifung des Ellenbogengelenks."


Riss des ulnaren Seitenbandes

 
Das ulnare Seitenband verbindet die Elle (Ulna) mit dem Oberarmknochen und trägt wesentlich zur Stabilität des Ellenbogengelenks bei. Ist das Band gedehnt oder angerissen, können die Ellenbogenknochen bei intensiven Bewegungen auseinandergehen. Schmerzen treten an der Innenseite des Ellenbogens auf, dort, wo das Band an der Elle ansetzt. Ein Riss des ulnaren Seitenbands wird meist verursacht durch einen Schlag auf seine Außenseite oder durch eine Ellenbogenverrenkung. Behandelt wird der Riss im Normalfall mit einer Schiene, ausreichend Kühlung, entzündungshemmenden Medikamenten und Physiotherapie. Ist mit dauerhafter Krafteinbuße im Arm zu rechnen, kann eine OP sinnvoll sein.


Riss der distalen Bizepssehne

 
Die kräftige Bizepssehne setzt mit dem unteren Ende an der Speiche an. Wenn die Sehne hier am Ellenbogen reißt, spricht man vom distalen Riss (im Schulterbereich vom proximalen Riss). Vor allem das Heben und Auffangen schwerer Gegenstände kann zum Riss der distalen Bizepssehne führen. Weil diese nur einen Ansatzpunkt an der Speiche hat, äußert sich ein Riss sofort durch erheblichen Kraftverlust. Eine OP ist deshalb unvermeidlich. Der Arzt setzt den Schnitt kurz unterhalb der Ellenbogenfalte, ortet das Ende der gerissenen Sehne, "frischt" es an und fixiert es am Knochen. Die Nachbehandlung erfordert eine stabilisierende Ellenbogenorthese und Physiotherapie.


Fazit

 
Verletzungen am Ellenbogen entstehen häufig durch Stürze. Bei den Erkrankungen des Ellenbogengelenks ist die Ursache manchmal nicht so offensichtlich. So können Symptome, die eigentlich typisch für den Tennisellenbogen sind, auch von chronischen Schulterbeschwerden herrühren. Auch Probleme mit der Halswirbelsäule kommen als Ausgangspunkt für Ellenbogenschmerzen infrage. Häufiger aber werden diese von einer Überbelastung verursacht. Nehmen Sie deshalb auch leichtere Schmerzen im Ellenbogen ernst und suchen Sie frühzeitig Ihren Arzt auf, um die Ursachen abklären zu lassen