Meniskusrisse

 
Die Menisken sind halbmondförmige Faserknorpelscheiben, die wie zwei Keile zwischen dem Oberschenkel- und dem Unterschenkelknochen liegen.

Bei bis zu 20.000 Bewegungen am Tag übernehmen die Menisken - wie ein Stoßdämpfer - eine Schutzfunktion für den Gelenkknorpel. Durch ihre außergewöhliche Flexibilität können sie sich gut an verschiedenen Belastungssituationen anpassen.

Die Menisken dienen nicht nur als Stoßdämpfer. Sie verteilen auch Gelenkflüssigkeit im Knie, um Reibung zu mindern, die durch Bewegung und Belastung entsteht. Indem sie das Gelenk seitlich begrenzen, erfüllen sie außerdem eine stabilisierende Funktion für das Kniegelenk.