Sehnenriss an der Schulter

 
Sehnenrisse im Schulte
rgelenk treten an der Rotatorenmanschette (Sehnenhaube um den Oberarmkopf ) oder an der langen Sehne des Bizeps­muskels auf.

Rotatorenmanschettenrisse  sind meistens die Folge eines Verschleißes, der oft auf einem unbehandelten Schulterengpass-Syndrom beruht. Aber auch Stürze auf den ausgestreckten Arm und Schulterverrenkungen können zu Sehnenrissen führen. Oft beschädigt  aber auch eine Kombination aus mehreren Faktoren die Sehnenhaube.

Von einem Sehnenriss spricht man bereits dann, wenn die Sehne durchgängig eingerissen ist. Einfach gesagt bezeichnet man jegliches „Loch“ in der Sehnen­haube , sei es auch noch so klein, als Komplettruptur.

Die Rotatorenmanschette bildet sich aus den Sehnen von 5 Muskeln, die das Schultergelenk umgeben. Reißt mehr als einer dieser Muskeln ab, spricht man von einem Massenriss. Reißen alle Sehnen ab, spricht man von einer „Oberarmkopfglatze“, weil der Schulterkugel jegliche Bedeckung fehlt.