Illustration SLAP-Läsion

Erkrankungen der Bizepssehne: SLAP-Läsion

 
Eine der Sehnen des Bizepsmuskels, die sogenannte lange Bizepssehne, führt durch das Schultergelenk und setzt am oberen Pfannenrand an. Verletzungen an dieser Aufhängung werden „SLAP Läsion“ genannt.

Der Bizepsmuskel ist über zwei Sehnen mit der Schulter verbunden. Die kurze Bizepssehne setzt außerhalb des Schultergelenks an. Sie ist für die Kraftentwicklung zuständig.

Die lange Bizepssehne ist deutlich dünner und hat keine wesentliche Kraft­funktion. Wie eine „Wäscheleine“ führt sie durch das Schultergelenk über den Oberarmkopf und setzt direkt am Oberrand der Schulterpfanne an. Von dort aus bildet sie mit zwei Sehnenschenkeln die Pfannenrandlippe. Löst sich die lange Bizepssehne vom Pfannenrand ab (SLAP Läsion), so wird sie instabil und stark schmerzhaft.

Wegen der Probleme, die sie verursachen kann, wird sie von Schulterchirurgen oft als Schmerzgeber der Schulter bezeichnet.